Spiritualität 2.0_Einfühurng in die „Geisterwelt“

Wichtiger Hinweis: Bitte lese diesen Beitrag nicht (warum? bitte hier klicken…) bevor du Spiritualität 1.0 gelsen hast-Danke.

Einführung in die „Geisterwelt“

Wenn ich von „Geisterwelt“ spreche mag das für dich befremden klingen. Und zugegeben, das klingt geradezu etwas mystisch. Doch eigentlich ist, vielleicht reden wir doch lieber von der Spirituelle Welt, eigentlich doch etwas sehr altägliches. Nur- sind wir uns leider deren Realität nicht bewusst.
Spiritualität ist also eigentlich nichts komisches, mystisches oder gar undefinierbares. Nein, spiritualität ist allgegenwärtig und daher auch etwas sehr (über)natürliches.

Wichtig zum Einstig ist, das wir folgendes verstehen: Es gibt zwei zu unterscheidende spirituelle Einflussbereiche, oder besser gesagt „zwei zu unterscheidende spirituelle Einfuss-Ebenen“.

Die erste nenne ich den „Geistlichen“- und der zweite den „Geister“-Bereich.

Es gelten folgende Grundsätze:

Geist hat etwas mit (m)einer Person zu tun (nicht-physisch)
– „Geistlich“ bedeutet Einfluss-> ist demzufolge eine Aktion
– Geist kann auch geistlich sein (Geist kann auch Einfluss ausüben). Umgekehrt kann mit „geistlich“ nicht Geist gemeint sein (Einfluss kann nicht eine Person sein- höchstens zeitlich begrenzte Materie), sondern ist eine Aktion.

Begriffserklärung „Geistlich“
Geistlich ist Materie  als auch jede Form von Bewegung. Was geistlich ist, können wir unter anderem auch mit unseren fünf Sinnen wahrnehmen“.
Materie: hat geistlichen Charkter. Das bedeutet, dass alle Materie (im sichtbaren) auch einen (direkten) Einfluss ausübt. [Ist die Materie nicht wahrnehmbar- mit unseren fünf Sinnen, so hat sie zwar Einfluss, jedoch nicht in direkter Weise auf mich als Geist(wesen)].

Weiter gehört auch jede Form von Bewegung zur „geistlichen Welt“ („Welt der Einflüsse auf pysischer Ebene“), obwohl sie nicht direkt sichtbar ist (z. Bsp. Elektrizität, Wind, Schallwellen, Fibration, usw.). Sie gehören deshalb zur „geistlichen Welt“ dazu- weil sie eben mit unseren physischen Organen wahrnembare Einflüsse sind.

Begriffserklärung Geist:
Geist bedeutet Person. Geist ist. Und Geist bleibt- ewig versteht sich. Geist ist in seiner Art unveränderlich- im Gegensatz zu allem was geitlich ist (Aktion kann aufhören und Materie kann verändert werden.)

 

Ein Geist kann Entscheidungen treffen (z.Bsp. mit welcher Art Geister er in Kontakt stehen will in oder in welcher Form er sich ausdrücken [„manifestieren“] will). Ein Geist kann sich an andere Geister binden (hängen) ohne sich jedoch mit ihnen zu „vermengen“. Ein Geist kann sich aber auch wieder von ihnene lösen (in den meisten Fällen ist er von sich aus dazu fähig. Er ist es nicht im Bereich von „dämonischer Besessenheit“- es sei denn, er ist „wiedergeborener Christ“ ).

Jeder Mensch ist ein „eigener Geist“ (Persönlichkeit, mit nichts und niemandem vergleichbar)!! Menschen sind sich dessen bewusst- oder auch nicht- sie sind trotzdem ein Geist-Wesen.
„Geister“ sind also mit unseren fünf Sinnen nicht direkt wahrnehmbar; erst wenn sie sich „manifestieren“- sei dies durch Bewegung oder Materie.
Sie sind dem zu folge, in direkter Weise:
-> nicht hörbar
-> nicht fühlbar
-> fürs physische Auge nicht sichtbar
-> nicht riechbar und  auch nicht schmeckbar

Allerdings können wir (wenn nicht rainiert) andere Geister im „Unterbewusssein“ wahr nehmen. Wenn ich im Bereich meiner vorhandenen (unterentwickelten) Geistes-Wahrnehung mich übe, so werde ich mehr und mehr fähig, eben genau in dem zu leben, wozu uns Jesus aufgefordert hat. Wandelt im Geist, so werdet ihr …

 

Spannend- oder!?

 

 

Wichtig zu wissen: Geister können uns direkt beeinflussen ohne sich in Materie oder Bewegung zu manifestieren. Sie können von jetzt auf jetzt in mein (Unter-)Bewust sein kommen und in der selben Weise auch wieder aus meinem pers. Umfeld weichen.

 

Deshalb brauchen wir persönlichen Schutz!!
„Jesus` Blut“ das er am `Kreuz` auf Golgatha vergossen hat ist unser Schutz! Halle-lu-JAH!

 

_______________________________________________________________________

Fragen zum Thema:

Wie kann sich der menschl. Geist schützen vor solchen Einflüssen?

 

(hier wird demnächst weiter geschrieben)

 

Was können Geister (nebst uns Menschen als Personen) sonst noch sein?

Geister können z. Bsp. Gedanken sein, innere Überzeugungen (Wahrheit oder Lüge) oder aber auch dämonische Einflüsse.

Welchen Einfluss haben andere Geister auf mich als Person?

Sie prägen unseren Glauben in eine „beliebige“ Richtung. Glaube bedeutet „Aktion“. Was ich glaube- das tue ich (Seele & Körper). Glaube ist die Überzeugung, die KRAFT, welche mich zu dem macht, wer ich bin.

Wenn also geistliche Einflüsse an uns gelangen, uns prägen, wir diese dann bereitwillig aufnehmen und Glauben, so bekommen sie eine Art „Geistlichen Körper“. Dies bedeutet, das was eben noch ein Geistlicher Einfluss war sich nun manifestiert in From eines Geistes, mit welchem ich mich verbinde. Wir können dies also eine innere Überzeugung nennen oder aber auch als Glaube definieren. Dieser Geist/ dieser Glaube behält soviel und solange Machtanteil an unserer Person (unserem Denken und Handel- Zusammengefasst als GLAUBE), solange, bis wir uns wieder von ihm lösen.

Zusammengefasst: Der Einfluss eines Geistes, dem ich meine Aufmerksamkeit längere Zeit schenke, dem ich somit Glauben, der bestimmt fortan mein Handeln- solange, bis ich mich wieder von ihm trenne.

Beispiele dazu findest du hier (Bitte klicken)

——————————————————————————————-
Weitere Fragen zum Thema: Woher kommen Geister? Wie heissen sie? Wie beeinflussen sie uns? Wie schützen wir uns gegenenenfalls davor?

(Über das schreibe ich zu einem Späteren Zeitpunkt…)

Leave a Comment.