23. Dezbember 2015
Die Heimreise liegt vor meinen Füssen. Auf wiedersehen- bis ein anderes Jahr im Jer*usalem

3. Dezember 2015
Heute fliege ich von Basel nach Te*l A*viv und bleibe dann drei Wochen in Isr*ael

27. November 2015
Mein letzter Tag hier in Fran*kreich geht dankbar zuende. Morgen Vormittag reise ich alsdann zurück in die Schweiz, wo ich das Wochenende über Zuhause sein werde. Am Dienstag Abend geht es dann auf … nach Basel- Isra*el.

12. November 2015
Inzwischen bin ich bereits dreieinhalb Wochen in Sis*teron-Frankreich. Am 2. Dezember werde ich nun definitiv zu meinem langersehnten Reiseziel aufbrechen- nach Jerus*alem. Ich freue mich riesig!

Freitag 9. Oktober 2015_07:15 Uhr
Ich fahre mit dem Bus von Oh*rid zurück nach Sko*pje, wo ich mit einer Gruppe von freiwilligen Helfern (aus CH und MK) an die Grenze zu Serbien (im Norden) fahren werde. Dort werden wir Lebensmittel und etwas wenige Kleider verteilen an die Flüchtlinge, welche aus Grich*enland mit dem Zug anreisen (tagtäglich)…

Dienstag 6. Oktober 2015_23:15Uhr in Oh*rid angekommen…
_10 Uhr
Ich rufe „mein Taxifahrer“ Muki an, welcher mich gestern sympatischerweise an der Busstation angesprochen hatte und mich zum Hostel fuhr. Ich frage ihn, ober er mich heute nach Ohr*id (ca. 170 km südlich in Mazd*onien) fahren würde…
_23:15 Uhr
ich bin gesund in Ohrid angekommen, wo ich die nächsten drei Tage bleiben werde.

Montag 5. Oktober 2015_9:00 Uhr
Hallo zusammen, ich bin, Gott sei Dank!, mit ca. 1 Std. Verspätung, gesund in Skopje angekommen.

Sonntag 4. Oktober 2015_22 Uhr
In wenigen Stunden fliege ich nun nach Skopje. Ich habe noch keinen festen Plan… aber seit weniger als drei Tagen zwei „handfeste“ Kontakte direkt nach Mazed*onien. Ziemlich sicher werde ich morgen Montag an einer Gebetsveranstaltung von IH*OP dabei sein… und am (ab) Donnerstag oder Freitag bei einem Hilfseinsatz direkt mithelfen können.
Alles weitere später…
Alles liebe dir!
Apg 20,24

Mittwoch 30. September 2015
Liebe Freunde, länger ist es her seit ich mich hier gemeldet habe. Nach einem Monat Boxenstop in der Schweiz, werde ich ab morgen wieder im Ausland sein, diesmal für etwas länger (bis ende Jahr).
Seit gestern weiss ich (nach einem Vorstellungsgespräch), dass ich nicht wie geplant mitte Oktober direkt nach Israel gehen werde, sondern zuvor die Homebase in Fran*kreich ansteuern werde wo die Organisation G*d*V mich mit meinen Schreinerfähigkeiten einsetzen will….
Davor werde ich aber nach Mazed*onien reisen und zwar am 5. bis und mit 15. Oktober 2015.
Morgen Donnerstag bin ich dann aber noch für ein paar Tage in Bonn/Köln an der Hochzeit meines Cousins Ramesch.

1. September 2015
Vergangene Woche wollte ich die Reise nach Mazedonien buchen. Als schlussendelich bei der Zahlung, nach drei Versuchen, die Buchung nicht klappte (online), dachte ich: „Muss anscheinend so sein….“
Ich entschied mich umgehend mit der Buchung noch abzuwarten, bis KWo 39.
Gestern (Sonntag) dann, ich war gerade in der Gemeinde(versammlung), sprach mich eine Familienmutter auf meinen Pläne an und dass sie eine Frau in Kroa*tien kenne, die dringenst nach Helfer suche für die Verteilung von Hilfsgütern an die Flüchtlinge an der Grenze zu Ser*bien…

Ich nehme dieses Anliegen auf und prüfe das (im Gebet).
Es wäre möglich, dass dies der Grund war, warum ich meinen Mazed*onienreise noch nicht konkret buchen konnte- um eben meine Reise zuerst über Kroa*tien zu buchen. Ich würde sehr gerne mal am Puls des aktuellen Geschehens („Flüchtlingsströme im Balkan“) sein. Ich Verfolge die Krise schon seit längerem über die Medien.
Wer weiss… (ER weiss es!)

Samstag den 29. August 2015
…wird mein Rückflug in die Schweiz sein….

Freitag 21. August.
Ich plane nun, nach dem ich meinen Rückflug bereits verschoben habe, am kommenden Samstag den 29. August in die Schweiz zurück zu kehren. Ich freue mich, bald wieder Zuhause zu sein. Aber vorerst geniesse ich hier in meinem neuen Zuhause meine eigenen vier Wände.

Mittwoch 19. August
Ich reserviere mit inem Guesthouse ein Zimmer, wo ich ab morgen mich noch etwas in die Ruhe zurückziehen werde. Da bleibt mir viel Raum und Zeit zum Lesen und Schreiben..

Montag 17. August
Letztere Abklärungen haben ergeben, dass ich kein Visum für Ghana in Angola beantragen kann 🙁
Leider habe ich mich hier angeblich falsch informiert, im voraus- so wie`s aussieht.

Sonntag 16. August
Ich fahre heute mit dem Interprovinzbus zurueck nach Lu*anda.

Freitag 14. August
Wenn das mit dem Flug nicht klappen wird, werde ich noch ein zwei Tage alleine in Benguela bleiben. Es ist sehr schoen hier.!

Donnerstag 13. August
um 9:15 Uhr gehts los nach Caim*bambo… Es sind rund 120 km in Richtung Hu*ambo… Ich bin sehr gespannt und freue mich besonders die Kinder zu sehen. Es soll eine grosse Schule sein.

10:00_ Es laufen die letzten versuche heute eine Kontaktperson zu erreichen (die letzten drei Tage ohne Erfolg :-/). Diese koennte mich mit dem Flugzeug von Benguela mitnehmen nach Luanda. Dies waere natuerlich ein tolles Erlebnis…
J&Lil fahren diesen Morgen zurueck nach Luanda mit dem Interprovinzbus…

Mittwoch 12. August
10:00_JAM Sued Afrika ist darum bemueht, mir einen Mitarbeiter zur Seite zu stellen morgen, welcher mir jene Schule zeigen wird, welche seit einigen Jahren in einer Form von Patenschaft unterstuetze.
11:00_ J&Lil und ich fahren mit einem Taxi-Bus nach Lo*bito_ da wollen wir die auf die bekannte Landzunge Restinga fahren um einige Schoenheiten anschauen zu koennen…
Etwas Spaeter wollen wir auch noch den einen Markt an der Bahnlinie besuchen…

22:00_ Kontakt ist nun hergestellt zu meinem Fuehrer morgen 🙂

Dienstag 11. August
Wir haben uns anders entschieden und sind via Lobito direkt nach Bem*guela gefahren. Wir sind gut angekommen.

Sonntag den 9. August
22:00 Ich, J&Lil haben ein 1.Klass Busticket nach Lo*bito gekauft. Abfahrt ist am Dienstag um 7:10 Uhr. Um 6 Uhr ist einchecken mit anschliessendem Frühstück. Wir werden nur ca. 12 Std. unterwegs sein und planmässig nur an ein paar wenigen Orten kurz halten (im Gegensatz zu einem anderen Busunternehmen welches ständig hält; wann immer ein Fahrgast noch was kaufen muss unterwegs- oder so ähnlich. Im preisvergleich steht unsere 1.-Klass-Variante bei umgerechnet ca 80 Sfr. gegen der zweiteren bei ca. 25 Sfr. (ohne 1. Klasse, ohne Free-Wlan, ohne Frühstück und einer Fahrzeit von geschätzen 17 Std.!)

Freitag den 7. August
10:00 Ich bin am abklären wie, wann und zu welchen Preis man mit dem Inperprovinzbus von Lu*anda nach Bem*guela kommt. Ich würde dann voraussichtlich mit J&Lil zusammen fahren.

Donnerstag den 6. Juli 2015_
10:00 … Abklärung für eine Verlängerung des Visums….
22:00 Die kostet belaufen sich auf 300 USDollar (das kommt für mich nicht in Frage)
Nächste mögliche Option: …ein Visum für Ghana …
Ich stehe in Kontakt mit JAM-Schweiz. Evtl. werde im verlauf der nächsten Woche nach Bem*guela reisen (ca. 500 km) in Süd-An*gola. Mein Munsch: eine Schule von JAM zu besuchen, für welche ich seit längerem finanziell unterstütze.

Hier findest du mehr Infos zur Schule und der Organisation.

Ich plane aktuell am Mittwoch 24. Juli 22:15 nach Angola (via Dubai) zu fliegen.

Vorort werde ich dann am Samstag der Einladung zur Hochzeit meines langjährigen, treuen Freundes Vivi folgen. Planmässig werde ich einige Wochen dort bleiben.

Wenn es mir dann möglich ist, mein 30Tage-Visum zu verlängern, werde ich nach Möglichkeit Kontakt mit einem Hilfswerk aufnehmen, welches ich schon über viele Jahre Unterstütze- JAM. JAM liefert Hilfe zur Selbsthilfe, indem sie Brunnenbohrungen finanzieren, die Dorfbewohner für deren Unterhalt schulen sowie auch in den Bereichen Hygiene und Landwirtschaft trainieren…

Des weitern gründen sie Schulen, wobei die Schüler gerade mal eine Schüssel Brei pro Tag bekommen- welcher jedoch alle lebenswichtigen Mineralien und Vitaminen enthaltet. Durch dieses Ernährungs- und Schulprogramm entsteht für die Kinder die Mäglichkeit, anstatt auf den Feldern arbeiten zu müssen, eine Schule zu besuchen… was wiederum eine grössere Möglichkeit bietet (mit den Jahren) eine Ausbildung absolvieren zu können…

 

Wenn ich Zeit und Möglichkeit habe, werde ich vielleicht und/oder auch die Hilforganisation Compassion besuchen, bei welcher ich zwei Patenkinder habe (Gh*ana und To*go), um mir persönlich ein Bild zu machen, wozu meine Finanzen investiert wurden/ werden. Ich würde mich natürlich sehr freuen „Rho*da“ und/ oder „Alia*tou“ persönlich kennen zu lernen…