Autobiographie 0.0_Meine Kindheit

18. Juni 2015

Es war nun genau vor sechsunddreissig Jahren, als ich das „Licht der Welt“ erblicken durfte…

Ich wurde in eine kleine Familie hineingeboren, umgeben von Mami & Papi und meinem Bruder Matthias. Als ich fast vier Jahre jung war, kam meine Schwester Susanne zur Welt. Wir lebten damals noch in Su** (meinem-ersten-Wohnort). Doch gerade in jenem Sommer, als einige Monate zuvor meine Schwester zur Welt kam, sind wir dann vom AG nach Se**** (meinem-zweiten-Wohnort; Kanton SZ) umgezogen. Da besuchte ich dann den 1. und 2. „Kindsgi“ sowie die erst, zweite, dritte und anfänglich vierte Klasse.

Ich lebte also meine ersten aktiven Kindheitsjahre in einem kleinen 3000-Seelendorf. Dies lag sehr idyllisch an einem kleinen Ssee und zwischen wunderschönen Bergen.
Ich lebte in einem schönen Umfeld. Um mich herum waren viel Kinder in der Nachbarschaft. Wir spielten viel verstecken, „Räuber und Poli“, Pingpong und komischerweise mochte ich es sehr „Gummi-Twist“ zu spielen 😉 [hier sei am Rande erwähnt, für all diejenigen die das nicht kennen: Es ist ein supercooles, anstrengenderwerdendes Spiel 😉 ]

Ich hatte es im „Kindsgi“ eher schwer Freunde zu finden. Komischerweise wurde ich öfters ausgelacht von anderen Kindern (einer anderen Klasse). Ich fand dann irgendwie sehr schnell und gut Zugang zu Ausländern (Jugoslaven). Diese „Gabe“ hatte sich in naher Zukunft immer mehr entwickelt…

 

Und hier gehts weiter zu Autobiographie 1.0